Alle wieder zuhause

Nach 11 Stunden Fahrt sind wir nun alle wieder wohlbehalten Zuhause angekommen. Am Pfarrheim wurden wir von den Eltern sehr herzlich empfangen. Abschließend gab es für alle noch ein gemeinsames Frühstück, welches von den Eltern vorbereitet worden ist. Hier gab es viel Zeit zum Austausch und Geschichten Erzählen.

Dover Fähre

Gute Nachrichten, wir können eine frühere Fähre bekommen und werden bereits um 23.15 Uhr GMT abfahren können, wir sparen daher 90 Minuten.

Gegen 7 Uhr werden wir die Nachverfolgung starten und voraussichtlich gegen 8 – 8.30 Uhr ankommen.

Auf geht’s nach hause

Nach einem langen sonnigen Tag haben wir unsere Zelte abgebrochen. Wir machen uns nun auf den Weg zurück in die Heimat und nehmen viele Eindrücke und Geschichten mit.

In einer sehr schönen und freudigen Zeremonie mit vielen Liedern haben wir uns von unseren portugiesischen Nachbarn verabschiedet. Wir wünschen ihnen noch viel Spaß auf dem Platz und morgen eine gute Heimreise.

Tag 7 – Tea time bei der Queen…

Heute sind wir früher als sonst aufgestanden um uns auf den Weg in die große City zu machen. Mit einem kleinen Fußmarsch ging’s nach Chingford und von dort mit Over- and Underground nach London. Unser erster Blick fiel auf den Big Ben als wir die Bahn verlassen haben. Dort in der Nähe haben wir auf einer Wiese unsere erste „Lunch Time“ gehalten und sind dann gestärkt an Board gegangen. Mit dem Schiff auf der Themse sind wir an allen bekannten Sehenswürdigkeiten vorbei gefahren und die Kinder konnten live das London Eye, Tower of London und die Tower Bridge betrachten. Nach dem Schiff ging’s in den Greenwich Park. Dort wurde erneut eine „Lunch Time“ gehalten. Danach machten wir uns auf den Weg zum Buckingham Palast. Bei schönstem Sonnenschein könnten wir gemeinsam das zu Hause der Queen begutachten. Diese war sogar zu Hause, da die Fahne gehisst war. Erledigt von den vielen Eindrücken traten wir den Heimweg an. Dann gab’s noch lecker Abendessen und danach ging’s auch schon in die Schlafsäcke. Ein toller Tag ging nun zu Ende und wir sind dankbar für die tolle Erfahrung.

 

Tag 6 – Eine Juffis Zusammenfassung

Heute hatten wir Flummis gebastelt während die anderen Haijk waren. Dann sind wir eine halbe Stunde runter zu einer Stadt gegangen. Da hatten wir uns aufgeteilt in Gruppen und haben uns nach einer Stunde wieder getroffen. Danach sind wir wieder zurück gegangen und dann hatten die Kinder etwas Zeit für sich. Zirka eine Stunde später gab es Essen, weil nicht alle was in der Stadt gegessen hatten. Es gab Kaiserschmarrn, dann war wieder chill Zeit. Es wurde Abend und wir hatten Gottesdienst und in der Zeit hatten wir neue Nachbarn bekommen und hatten ihnen einen Hähnchen Eintopf gemacht. Dabei wollten sie das Wasser umfüllen und dabei ist der Topf auf den Boden gefallen und jemand von den Nachbarn hat sich verbrannt. Danach hatten wir nur ein kleines Feuer, weil keiner Lust hatte Feuerholz zu holen.

Eure Juffis

Tag 5 – Hiking Time

Heute Morgen begannen wir den Tag damit, dass die interessierten Pfadis am Bogenschießen teilnehmen konnten.

Außerdem wurde das Lagerthema weiter voran getrieben. Mister X hat bei seinem Diebstahl einen Fingerabdruck hinterlassen. Nun geht es für die Detektive darum herauszufinden, wem dieser gehört.

Am Nachmittag begannen außerdem unsere Hijkes. Die Rover, sowie Pfadis und Juffis, und die Wölflinge sind in einzelnen Gruppen unterwegs. Aufgabe ist es den Weg zurück zum Zeltplatz zu finden.

Tag 4 – Winterscheid goes Hastings…

Heute konnten wir bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam mit einem leckeren Frühstück in den Tag starten. Dann ging’s um 11 Uhr los an die Küste in das 160km entfernte Hastings. Dort angekommen haben wir uns in Gruppen eingeteilt und die Gegend erkundet. Die rustikale Umgebung spiegelte den alten Charme des kleinen englischen Städtchen sehr gut wieder. Gestärkt mit „Fish and Chips“ machten wir uns wieder auf den Heimweg. Es war ein rundum gelungener Tag und wir freuen uns auf noch weitere tolle Aktion!!!

Tag 3 – Regen olé

Der heutige Tag begann leider so, wie der gestrige Tag geendet hat, mit Regen. Aus diesem Grund bestritten wir unser Frühstücksmahl in der Jurte.

Gestärkt und fit für den Tag begaben wir uns auf den Weg zum nächstgelegenen Schwimmbad. Und obgleich auf dem Zeltplatz ausreichende sanitäre Einrichtungen vorhanden sind, war es für manche Kinder der erste Kontakt mit Wasser.

Auf dem Weg dorthin wanderten wir durch üppige Waldbeerhecken und verlassene Schrottplätze. Leider war unsere bilaterale Freundschaft mit dem Bademeister Team ganz so herzlich, was mit häufigem „No fighting“, „just swimming or you go out washing and changing“.

Nach dem Abendessen spielten wir alle zusammen eine große Runde Baseball auf dem Zeltplatz.

Wölflings Bespaßung statt Workout

Man kennt das, man ist im Campingurlaub und hat leider keine Möglichkeit in ein Fitnessstudio oder ähnliches zu gehen.
Dieses Problem stellt sich nicht mit unseren Wölflingen! Ob man sie auf Bäume setzten und herunter tragen, den Sommerrodelschlitten wieder den Berg hinauf tragen oder mit ihnen tanzen soll, die kleinen halten einen stehts auf trapp.
Das hat natürlich Vorteile für beide Seiten. Die Kinder haben Spaß und man selbst erfreut sich der körperlichen Ertüchtigung und auch dem Lachen der glücklichen Wölflinge.

Zu einem Problem kommt es nur, wenn man irgendwann aus der Puste ist und ihnen erklären muss, wieso man leider eine Runde aussetzten muss. Oder wenn man manchmal einfach keine Lust hat.
Am Ende macht es allen ja doch Spaß und man spart sich den Besuch im Fitnessstudio.

Gut Pfad,
Eure Rover

Tag 2 – das Thema beginnt

Nachdem wir gestärkt vom Frühstück den Tag begonnen hatten, begann das Programm mit der Vorstellung unseres Lagerthemas.

Scoutland Yard. Auf der Suche nach Mister X, der den Pfadfindern einen geheimen Schatz gestohlen hat, müssen wir nun zuerst die Ausbildung als Detektive durchlaufen um diesen anschließend zu ergreifen und den Schatz wieder zurück zu bekommen. Dabei werden einerseits unsere Sinne geschärft, Tast-, Geruchs- und Geschmackssinn. Andererseits erlernen wir Kenntnisse wie wir zb. Finger- und Fußabdrücke nehmen und Geheimschriften entziffern können.

Zudem durften die Wölflinge Rasenschlitten fahren.

Leider begann gegen Abend der Regen, weswegen wir die restliche Zeit in der Jurte verbringen mussten. Nichtsdestotrotz haben wir uns im Feuerschein die Zeit mit Singen vertrieben.

Die Zelte stehen

Nach unserer Ankunft am Zeltplatz heute morgen um 7 Uhr haben wir erst einmal gefrühstückt. Nachdem wir uns gestärkt hatten begannen wir den Bus auszuladen und unsere Zelte aufzubauen.

Nun kocht gerade unser Mittagessen.

Unser Platz hier in Gilwell Park ist wirklich sehr schön, die sanitären Einrichtungen nicht weit weg. Leider sind heute viele Pfadfinder abgereist, aber die Tage werden auch wieder Neue anreisen.

Wir sind am Ziel

Die Fahrt ist geschafft und wir haben unser Ziel erreicht.

Nach knapp 10 Stunden Fahrt sind wir auf dem englischen Festland angekommen und haben unseren Zeltplatz erreicht. Die Überfahrt auf der Fähre hat prima geklappt, das Fahren auf der anderen Fahrbahnseite ist aber erst einmal gewöhnungsbedürftig. 😉

Als Erstes steht nun Bus ausladen, Zeltplatz suchen, Zelt aufbauen und dann endlich Frühstücken auf dem Programm.

Heute Nachmittag werden wir dann unseren Zeltplatz erkunden und neue Kontakte und Freundschaften für die Woche knüpfen.

Mit dem Reisesegen gehts los

Den Reisesegen im Gepäck geht es nun der untergehenden Sonne entgegen.

Das Material ist verstaut und auch das ganze Gepäck hat es an Bord geschafft. Kurz vor der Fahrt erhielten wir den obligatorischen Reisesegen von unserer Caro. Anschließend wurde noch das Pfadfindergebet gesprochen und nachdem wir uns von unseren Eltern verabschiedet haben, machten wir uns auf den langen Weg ins Land von „fish and chips“.

Bei bescheidenem Wetter verließen wir Winterscheid und hoffen es in naher Zukunft wohlbehalten wieder zu erreichen.

Letzte Infos vor der Fahrt

Nun stehen endlich die letzen Infos zur Fahrt fest, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Wir treffen uns am Freitag, den 18.07. um 19.15 Uhr am Pfarrheim in Winterscheid. Bitte seid pünktlich, damit wir ohne große Verzögerung starten können. Der Rückkehrzeitpunkt wird voraussichtlich am 27.08. gegen 8 Uhr sein. Unsere tatsächliche Rückkehrzeit werden wir am Tag der Rückkehr hier auf der Seite veröffentlichen.

In England wollen wir mit der Pfadi und Roverstufe ein Haijk organisieren, dazu benötigen wir von den Eltern der  Kinder und Jugendlichen aus den entsprechenden Stufen die unterschriebene Einverständniserklärung. Gebt diese bitte am Tag der Abfahrt mit ab.

Was ist ein Haijk?
Ein Hike bzw. Hajk ist eine mehrtägige Wanderung mit leichtem Gepäck. Der Name kommt vom englischen hike (die Wanderung) oder to hike (wandern). Der Umfang und die Art eines Haijk variieren und reichen von der Lösung komplexer Probleme bis hin zu einem bloßen Orientieren im Gelände. Gemeinsam ist den verschiedenen Formen des Haik die Bedeutung in der Gruppenpädagogik: Durch die gemeinsame Fortbewegung, verbunden mit der Lösung bestimmter Aufgaben, werden eine Reihe von Eigenschaften trainiert, die für die Erziehung zu einem selbständig denkenden und handelnden Menschen nützlich sind: das selbständige Durchdenken einer Situation, das selbständige Entscheiden für die eine oder andere Handlungsweise, das selbständige Handeln, die Zivilcourage, Kontaktaufnahme zu fremden Menschen, Arbeit im Team.

Sofern notwendig schreiben wir euch noch einmal die genaue Adresse des Zeltplatzes: Scout Adventures Gilwell Park, Chingford, Waltham Abbey, London E4 7QW

Wenn du deinen Weg durchs Leben machst wirst du Freude daran haben, neue Herausforderungen anzunehmen. Lord Robert Baden-Powell

Anbei erhaltet ihr hier den Elternbrief im pdf Format: Sommerlager 2017 Elternbrief

Wir freuen uns auf die Fahrt

Gemütlicher Planungsabend

Heute Abend haben wir uns vom Vorbereitungsteam erneut getroffen um unsere Fahrt nach Gilwell zu planen. Das „große Ganze“ steht bereits, ebenso wie unser Motto und eingie Aktionen, die wir mit euch in England vor haben. Allerdings ist noch etwas Detailarbeit notwendig, damit die Fahrt gelingen kann. Nach dem letzten Stand werden wir mit 33 Personen nach England aufbrechen, das ist eine gute Gruppenstärke, Kinder und Jugendliche aus allen Gruppen sind vertreten.

Die letzten Infos folgen

Wie geplant werden wir größtenteils über Nacht fahren können. Das heißt wir werden abends los fahren und morgens ankommen, sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt. In den nächsten Tagen werden wir euch die Infozettel mit abschließenden Informationen zur Fahrt schicken. Dieser betrifft u.a. Abfahrtszeit, Ankunftszeit und wie ihr uns vor Ort erreichen könnt.

Wir freuen uns auf die Fahrt mit euch.